Über mich

Mein Großes Hobby: Vogelspinnen

Ich halte und pflege seit dem Jahr 2000 Vogelspinnen, bin aber schon seit meiner Kindheit einfach fasziniert von diesen interessanten Tieren.
Ich habe damals sogar heimische Spinnen in Einmachgläsern, zum Leidwesen meiner Mutter, gehalten.

Bevor ich meine erste Vogelspinne bekam (eine Avicularia metallica) habe ich mich ausführlich über diese Achtbeiner durch Bücher informiert.
Zur Zeit pflege ich über 1000 Tiere (incl. Spiderlinge) und es macht mir noch immer genauso viel Spaß.
Ich versuche, wenn es meine Zeit zulässt, mich immer weiterzubilden.

Es freut mich sehr, anderen dieses interessante Hobby näher zu bringen. Vogelspinnen sind absolute Überlebenskünstler.
Sie können monatelang ohne Nahrung auskommen. (Im Gegensatz zu uns, was meine Frau mir auch gerne - und unsere Waage ebenfalls bestätigt).

Vogelspinnen sind und bleiben Wildtiere! Man kann sie nicht zähmen.
Es gibt sogenannte friedliche Arten (viele Brachypelmen, Avicularien ... ) und "aggressivere" Tiere (Psalmopoeus, Theraphosa ... ).
Ich persönlich mag Tiere mit Charakter. wink

Wer von mir Vogelspinnen bekommt, wird nicht alleine gelassen, sondern kann sich bei Fragen oder Beunruhigungen jederzeit gerne an mich wenden. So begleite ich gerne meine Tiere weiter.
Ich finde dass es den Spinnen so besser geht und die Pfleger so auch mehr Freude an den Tieren haben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich durch die Verbreitung meiner nachgezüchteten Vogelspinnen mithelfen könnte, den Import von Wildfängen zu minimieren.

Wer sich einmal darüber schlau gemacht hat, unter welchen Umständen diese Tiere in unser Land gelangen, wird mit mir einer Meinung sein.
Da ist es doch besser, die Tiere kleiner zu erwerben und aufwachsen zu sehen. Außerdem möchte ich durch Aufklärung dazu beitragen, unberechtigte Vorurteile gegenüber den so besonderen und tollen Tieren abzubauen.

Für Anregungen und konstruktive Kritik bin ich jedem dankbar.